Meateor Helios | Beefmaker

Meateor Helios | Beefmaker

Beefer? 800 Grad? Lecker Steaks? Klar! Aber geht das auch zum Schnäppchen-Preis?
Im August lies Aldi Nord in der Grillszene aufhorchen. Schlappe 149,- € sollte der Beefmaker im Norden kosten. Grillen wie vom anderen Stern verspricht der Importeur des Helios auf seiner Website. Für 199,- € habe ich den Meateor Helios Ende August bestellt. Wie besprochen wurde pünktlich zum angekündigten Liefertermin versendet und ein Tag später zugestellt.

Verpackung:
Der Helios kommt sicher verpackt inkl. ausreichendem Stoßschutz in einem passgenauen Karton. Bereits beim Öffnen des Deckels erscheint eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie das Verpackungspuzzle zu öffnen ist. Einzig der Gas-Anschluss an der rechten Helios-Seite hakte ein wenig beim herausnehmen.

Lieferumfang:
Im Gegensatz zu dem Angebot beim Discounter-Nord kommt der Helios ohne Pizzastein, dafür bereits mit dem Update und tiefer Gastroschale. Diese soll bei schnellem Herausziehen der Schublade ein Überschwappen des aufgefangenen Fetts verhindern. Diesen Lösungsansatz finde ich prinzipiell in Ordnung, die Umsetzung aber mangelhaft. Die Gastroschale wird einfach lose auf die eingehängte Schublade aufgestellt.

Inbetriebnahme:
Mitgelieferter Gasanschluss am Helios anbringen und mit der Gasflasche verbinden und prompt kann der Helios gezündet werden! Ich habe den Helios beim Erstbetrieb ca. 30 Minuten ab- bzw. einbrennen lassen. Nach dieser Zeit war der Geruch nach Schweißnähten und Neu deutlich besser. Die Zündung läuft bei mir ein wenig holprig, aber nach 5-6 Versuchen zündet der Helios dann sein Feuerwerk.

Los geht’s:
Nach ca. 10 Minuten Vorheizen glühen die Brenner. Dank der Schublade lässt sich das Fleisch problemlos positionieren und unter die Keramikbrenner schieben. Mittels der 3 möglichen Ruhepositionen der Abstand zwischen Fleisch und Oberhitzebrenner von weitem über mittleren zum nahen Abstand regulieren. Die Verstellung der Höhe finde ich gelungen. Leider kann bei dünneren Grillgut (Als dünn bezeichne ich hier Steaks mit 3-4 cm) auch die oberste Stellung noch nicht genug sein.
Wir haben bei den ersten Test nach ca. 60-90 Sekunden das Fleisch gewendet und für weitere 60-90 Sekunden die Rückseite bis zur gewünschten Bräunung gebrutzelt. Um das Fleisch auf Kerntemperatur von 56° zu bekommen wird der Helios auf niedrigste Stufe eingestellt und die Schublade ganz nach unten gestellt. Vom Ergebnis waren wir begeistert.

Fazit:
+ Schubladenfunktion (vereinfacht das Handling gegenüber teuren Geräten deutlich)
+ Verarbeitung (keine scharfen Kanten oder sonstige Mängel ersichtlich)
+ Tragegriffe (benötige ich öfters als gedacht)
+ Grillfläche (2 große Roastbeefs nebeneinander war kein Problem)
+ Abluftschacht (nach hinten)
+ Reinigungsverhalten (Edelstahl, Spülmaschine)
++ Preis (unschlagbar in meinen Augen)

– Schubladenverstellung bzw. -positionen (könnte „feiner“ sein)
– Gasanschluss (auf der rechten Seite, diesen Raum benötige ich als Rechtshänder für die Ablagemöglichkeiten)
– mittlere Gastroschale (halbherzige und schnelle Lösung)



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.